Personen- und Familienforschung auf dem Eliasfriedhof

Der Dresdner Eliasfriedhof wurde von 1680-1867 für die Bestattungen der beiden Altstadt- Kirchgemeinden der Kreuz- und der Frauenkirche, sowie von der Reformierten Gemeinde und der Englischen Gemeinde genutzt. Er verfügt über einen 200 Jahre gewachsenen Grabmalbestand .

In den Jahren 1853-1860, hat der damalige Kirchner die vorhandenen Grabstellen inventarisiert und in Lagenbüchern erfasst. Dadurch lassen sich nahezu alle Grabmale den bestatteten Personen zuordnen. Es sind etwa 6.000 Personennamen, meist mit Bestattungsdatum, Alter und Beruf erfasst.

Für Interessierte geben wir gerne nähere Auskunft. Über den unten stehenden Link kommen Sie auf die Übersicht der Familiennamen.  Bei mehrfach vorhandenen Namen steht die Anzahl in Klammern. Die Namen sind separat in alphabetisch in der Reihenfolge A-Z sowie einer Gesamtübersicht geordnet. Eine Suchfunktion ist jeweils implementiert.

Sie haben interessierende Familiennahmen gefunden und wollen mehr wissen? Dann schreiben Sie uns bitte per Email an:  info@eliasfriedhof.de .

Bitte beachten

  • Bei vollständiger namentlicher Benennung geben wir Ihnen gern unentgeldlich Auskunft, ob die Person auf dem Friedhof bestattet ist. Bei Fragen darüber hinaus entsteht eine Aufwandsentschädigung, die wir direkt dem Erhalt des Eliasfriedhofs zukommen lassen. Wir bemühen uns, Ihnen innerhalb einer Woche zu antworten, allerdings kann es im Einzelfall auch länger dauern, da wir dies nebenberuflich im Ehrenamt erledigen.
  • bei Anfragen zu Familiennamen ohne weitere Untersetzung senden wir Ihnen eine Liste mit Name/Vorname/Bestattungsdatum; Aufwandsentschädigung 15 € 
  • bei Fragen zu konkreten  Personen hinsichtlich Grabstelleninformation stellen wir gerne ein Datenblatt mit Details der Grabstätte zur Verfügung; Aufwandentschädigung 25 €/Datenblatt
Icon Register 004

zum Namensverzeichnis