Dokumentation und Forschung

01.09.2016 von D. Zille

Insgesamt 100 Studenten der TU Dresden, Fakultät Architektur, Institut für Baugeschichte, Architekturtheorie und Denkmalpflege sowie aus dem Fachbereich Kunstgeschichte erfassten und dokumentierten im September in einem vierwöchigen Praktikum den Zustand der Grabdenkmale und versuchten, diese mit den Grablegungsbüchern aus den Jahren 1853 bis 1860 abzugleichen.

16.09.2017 von B. Boekhoff

Auch im August/September 2017 haben wieder Studenten der TU Dresden, insbesondere der Studiengänge Architektur bzw. Kunstgeschichte, Grablegen auf dem Eliasfriedhof dokumentiert. So konnten 95 Studierende unter Leitung des Instituts für Baugeschichte, Architekturtheorie und Denkmalpflege in den Praxiswochen weite Teile des Grabfeldes B detailliert erfassen. Neben der Beschäftigung mit ausgewählten Einzelgrabmalen, welche zeichnerisch in ihrem Ist-Zustand erfasst wurden, konnte durch das Studium der Grablegebücher sowie der Grabinschriften eine Zuordnung der Bestattungen zu den vorhandenen Grabresten erfolgen. Mit etwa 8000 Stunden Arbeit konnte ein weiterer Baustein für die Erforschung der Geschichte des Freilichtmuseums geleistet werden.