Archiv des Jahres 2019

Denkmale kehren zurück!

Zum Schutz vor Umwelteinflüssen und Vandalismus wurden 1973 mehrere Grabmale vom Eliasfriedhof entfernt und in der Werkstatt der Bildhauerfirma Hempel untergestellt. Diese Figuren wurden 1987 in das Palais im Großen Garten gebracht, um sie Interessierten wieder zugänglich zu machen. Auf diesem jahrelangen Weg wurden die Vorgänge nur ungenügend dokumentiert und keine Verträge zur Ausleihe oder Kosten abgeschlossen. Dadurch wurden Unstimmigkeiten über die Eigentumsverhältnisse offenbar, als wir die Rückführung der Figuren ins Auge fassten.

Fotos: D. Zille, August 2009

Das Sächsische Staatsministerium der Finanzen hat die Angelegenheit seit Juli geprüft und in einem abschließenden Schreiben herausgestellt, dass es keine Anhaltspunkte gibt, weshalb die Figuren in das Eigentum des Freistaates übergegangen sein könnten. Einer Rückführung stehen somit keine Bedenken entgegen.
Wir informieren, sobald die Finanzierung und der Zeitplan der Rückführung gesichert ist.

Einweihung des Grabmals Lichtenegger

Fotos: D. Zille

Am 29. April fand die feierliche Wiedereinweihung des barocken Grabmals Lichtenegger unter Teilnahme der Spender, Frau und Herr Dr. Seibt, Vertretern der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Landeshauptstadt Dresden, dem Friedhofsvorstand sowie Mitgliedern des Fördervereins statt.

Das Grabmal wurde 1730 – vermutlich auf Befehl August des Starken – für den Hauptmann der Chevaliergarde, einem königlichen Leibregiment, errichtet. Es zeigt in barocker Gestaltung eine junge Frau, die allegorisch aufzufassen ist. Die Freigebigkeit symbolisierend präsentiert sie eine Grabplatte mit der Büste des Offiziers und dessen Trophäen.

Bis zur Unkenntlichkeit verwittert sowie Kopf und Hand der Frauenfigur abgeschlagen, war das Grabmal seiner Monumentalität beraubt. Dies bewegte die Förderer, die Frauenfigur wieder mit »Kopf und Hand« zum Leben zu erwecken. Sie spendeten dem Eliasfriedhof damit bereits die vierte Grabmalrestaurierung.

Im Verlauf der Restaurierung der Skulptur wurden einige interessante Funde gemacht und integriert, sodass das Grabmal heute wieder authentisch mit Verwitterungsspuren seine historische Wirkung zurückgewonnen hat. Während der Veranstaltung wurden die Arbeiten durch die Restauratorin erläutert.

Die Winterruhe ist vorbei

Stare spazieren auf den Wegen, Spechte hämmern an den Bäumen. Und auch an Grabmälern und Grufthäusern bewegt sich etwas.

Derzeit sind aus dem Verkehrsrecht bekannte Leitkegel auf dem Friedhof zu sehen. Nicht um einen Parcours für wilde Fahrten oder besonders interessante Spaziergänge abzustecken, sondern um Restauratoren Orientierungshilfen zu geben. Denn in unmittelbarer Nähe der Kegel stehen besonders gefährdete Denkmale, die steintechnisch und restauratorisch gesichert werden sollen.

Möglich wurde das durch Spenden unserer Besucher, für die wir uns recht herzlich bedanken. Im übrigen – die Führungen beginnen in diesem Jahr am 6. und 21. April. Ebenso laden wir Sie in den folgenden Monaten jeweils am ersten Samstag und dritten Sonntag zu geschichtlichen Führungen ein.