Johann Christian Kirchner (1691–1732)

Johann Christian Kirchner
Zustand des Grabmals im Frühjahr 1958

Barockbildhauer

Kirchner wurde ab 1712 als Mitarbeiter Permosers am Dresdner Zwinger genannt und 1717 zum Hofbildhauer befördert. Zahlreiche Plastiken in Dresdens Umgebung werden ihm zugeschrieben; den Dresdnern sind die Figuren auf den östlichen Torsäulen des Großen Gartens und die Figuren im dortigen Heckentheater gewiss bekannt. Mit Bezug auf das Thema Friedhöfe soll der Epitaph Johann Friedrich Karchers (1650–1726) in der Leubnitzer Kirche nicht unerwähnt bleiben.

Heute steht das Grabdenkmal im Palais des Großen Garten. Wann und auf wessen Veranlassung es dort hin kam, ist nicht dokumentiert. Die vor 1986 durchgeführte Maßnahme wurde vermutlich im guten Willen zum Schutz vor Umwelteinflüssen und Vandalismus durch staatliche Stellen der Deutschen Demokratischen Republik in Absprache mit der zu dieser Zeit allerdings nicht zuständigen Landeskirchenverwaltung angeordnet. Auch wenn damals die rechtliche Situation nur ungenügend beachtet wurde, sind wir doch heute froh, dass dadurch das Denkmal erhalten werden konnte.

Ein Porträt von Johann Christian Kirchner ist uns nicht bekannt. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns diesbezüglich weiterhelfen könnten.