Friedrich August von Ammon (1799–1861)

Friedrich August von Ammon
August von Ammon

Geheimer Medizinalrat, Königlicher Leibarzt, Begründer der plastischen Chirurgie

Friedrich August von Ammon war Schüler der Gymnasien zu Erlangen und Schulpforta sowie Student der Medizin in Leipzig und Göttingen. Nach Studienreisen durch Deutschland und Frankreich wählte er 1822 Dresden zu seinem ständigen Wirkungsort. Ab 1828 war er Professor der allgemeinen Pathologie und der Materia medica an der chirurgisch-medizinischen Akademie. Als er 1837 in der Nachfolge seines Lehrers der Chirurgie, Johann August Wilhelm Hedenus zum Königlich Sächsischen Leibarzt aufrückte, gab er sein Lehramt auf und wandte sich nun verstärkt der Augenheilkunde und der plastischen Chirurgie zu. Auf ersterem Gebiet leistete er Bahnbrechendes und veröffentlichte als Hauptwerk von 1838 bis 1847 die »Klinische Darstellung der Krankheiten und Bildungsfehler des menschlichen Auges etc.« in vier Bänden.

Grabstätte von Ammon, rechts der Sohn August, links der Vater Christoph
Grabstätte von Ammon, rechts der Sohn August, links der Vater Christoph

Wirklich berühmt und in weiten Kreisen der Bevölkerung bekannt wurde er durch drei populärwissenschaftliche Schriften: »Die ersten Mutterpflichten« (bis 1927 in 43 Auflagen), »Belehrungsbuch für junge Frauen und Mütter« (bis 1864 elfmal erschienen) sowie die »Brunnendiätetik« (bis 1854 in fünf Auflagen herausgegeben und 1880 neu bearbeitet).